Vom Lehren zum Leiten

Während des Programms musste ich für ca. ein Jahr bereits als kommissarische Schulleitung einspringen. Dank des Programms und der mir dort zu Teil werdenden Unterstützung, konnte ich immer lockerer mit der neuen Verantwortung umgehen, Helfersysteme aufbauen und wichtige Erfahrungen sammeln. Diese gewonnen Erfahrungen begleiten mich auch heute noch in meiner Tätigkeit als Konrektorin.

Vanessa Stockhorst, Teilnehmerin aus Duisburg

Lehrkräfte für die Position der Schulleitung gewinnen

Ziel des Programms Vom Lehren zum Leiten ist es, Lehrkräfte für die Position einer Schulleitung zu gewinnen. Mit der Projektteilnahme sollen die Lehrkräfte aber auch die Möglichkeit haben, für sich zu reflektieren, ob Schulleitung für sie überhaupt eine reizvolle Aufgabe ist. Das Modellvorhaben ist 2018 in Duisburg gestartet und wurde inzwischen auch im Kreis Recklinghausen durchgeführt.

Warum?

Für die Schulen in Nordrhein-Westfalen ist es vielfach eine große Herausforderung, freie Schulleitungsstellen nachzubesetzen. Das betrifft vor allem die Grundschulen und Schulen in sozial herausfordernden Lagen. Bereits Ende 2019 haben bundesweit 1.000 Schulleitungen gefehlt. In NRW fehlte zu diesem Zeitpunkt an jeder 10. Grundschule die Leitung. Jede Schule sollte eine Leitung haben, aber insbesondere Schulen in sozialen Brennpunkten sind besonders darauf angewiesen. Denn gute Schulen haben gute Schulleitungen. Ist die Qualität der Schule gut, trägt das auch zu faireren Bildungschancen bei.

Das Programm hat meine Erwartungen tatsächlich übertroffen: Der wertschätzende und teilnehmerorientierte Umgang aller Moderatorinnen und Moderatoren und Koordinatorinnen und Koordinatoren war ein Genuss! Ich habe mich auf jede einzelne Veranstaltung gefreut und konnte immer etwas mitnehmen.

Vanessa Stockhorst, Teilnehmerin aus Duisburg

Wie?

In Duisburg haben 28 Lehrerinnen und Lehrer aus 23 (von 75) Duisburger Grundschulen an dem Programm teilgenommen. In Recklinghausen sind es 24 Lehrkräfte. Über einen Zeitraum von einem Jahr hatten sie folgende Möglichkeiten:

Zwei Jahre nach Projektende haben die Partner 2021 gemeinsam eine positive Bilanz gezogen. Von den 28 Lehrkräften in Duisburg haben sich viele auf den Weg in eine Leitungsposition gemacht. Auch in Recklinghausen haben sich bereits 6 Teilnehmerinnen zur staatliche Schulleiterqualifizierung SLQ angemeldet.

Ich freue mich sehr, dass wir die Möglichkeit hatten, dieses Pilotprojekt in Duisburg auszuprobieren. Es hat bereits jetzt einiges bewegt. So profitieren unsere Schulen und damit ja auch die Schülerinnen und Schüler von den Impulsen aus dem Modellvorhaben.

Thomas Krützberg, Stadt Duisburg

Wer?

Vom Lehren zum Leiten in Duisburg wurde gemeinsam vom nordrhein-westfälischen Schulministerium, der Stadt Duisburg und der Wübben Stiftung durchgeführt. Im Kreis Recklinghausen wird das Modellvorhaben in Kooperation mit der Bezirksregierung Münster umgesetzt.

Das Konzept und das Ergebnis des Pilotprojekts sind überzeugend. Der Abschluss des Modellprojekts wird deshalb kein Ende, sondern ein Übergang sein. Wir werden das Angebot ausweiten und zukünftig landesweit anbieten.

Mathias Richter, Staatssekretär im Schulministerium NRW bei der Abschlussveranstaltung in Duisburg

Kontakt